Unsere Klangschalen werden mit Ausnahme der Chinesischen Klangschalen und Kristallklangschalen in Nepal in kleinen Manufakturen in der Nähe von Kathmandu gefertigt. Die ursprünglichste Art der Herstellung ist das Schmieden. Eine Komposition verschiedener Metalle wird zunächst zu einem flachen Kern geschmolzen. Diesen treiben mehrere Männer am heißen, offenen Feuer mit schweren Hämmern in die Form einer Schale. Ist die grobe Form ausgeschmiedet, wird der Rohling weiterbearbeitet und optisch verfeinert: Unebenheiten werden geebnet, die äußere Schlacke abgespant und die Klangschale poliert – alles in Handarbeit. Bis sie ihre endgültige Form erreicht hat, vergehen vier bis fünf Stunden.

Eine weitere Fertigungsweise ist das Gießen. Auch diese Art der Herstellung ist Handarbeit. Zunächst werden die Form und ihre Negativform aus Sand hergestellt. In diese wird das flüssige Metall gegossen. Ist es erkaltet, werden die Sandformen entfernt und die Klangschale poliert.

Die unterschiedlichen Fertigungsweisen haben Einfluss auf den Klang und vor allem auf die Schwingungen. Damit Sie die für Ihre Bedürfnisse passende Klangschale finden, haben wir auf der „How To ...“-Seite ein paar hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt.

Unsere Klangschalen werden mit Ausnahme der Chinesischen Klangschalen und Kristallklangschalen in Nepal in kleinen Manufakturen in der Nähe von Kathmandu gefertigt. Die ursprünglichste Art der... mehr erfahren »
Fenster schließen

Unsere Klangschalen werden mit Ausnahme der Chinesischen Klangschalen und Kristallklangschalen in Nepal in kleinen Manufakturen in der Nähe von Kathmandu gefertigt. Die ursprünglichste Art der Herstellung ist das Schmieden. Eine Komposition verschiedener Metalle wird zunächst zu einem flachen Kern geschmolzen. Diesen treiben mehrere Männer am heißen, offenen Feuer mit schweren Hämmern in die Form einer Schale. Ist die grobe Form ausgeschmiedet, wird der Rohling weiterbearbeitet und optisch verfeinert: Unebenheiten werden geebnet, die äußere Schlacke abgespant und die Klangschale poliert – alles in Handarbeit. Bis sie ihre endgültige Form erreicht hat, vergehen vier bis fünf Stunden.

Eine weitere Fertigungsweise ist das Gießen. Auch diese Art der Herstellung ist Handarbeit. Zunächst werden die Form und ihre Negativform aus Sand hergestellt. In diese wird das flüssige Metall gegossen. Ist es erkaltet, werden die Sandformen entfernt und die Klangschale poliert.

Die unterschiedlichen Fertigungsweisen haben Einfluss auf den Klang und vor allem auf die Schwingungen. Damit Sie die für Ihre Bedürfnisse passende Klangschale finden, haben wir auf der „How To ...“-Seite ein paar hilfreiche Tipps für Sie zusammengestellt.

1 von 23
1 von 23
Zuletzt angesehen